Jägersteig am Schluchsee

Heute Morgen wurde ich wieder von fantastischem Wetter am Schluchsee begrüßt. Der Vorteil von diesen Park- / Stellplätzen für Wohnmobile ist, dass man immer ein 24 Stunden Ticket löst. Also durfte ich heute noch bis 15 Uhr bleiben, ohne einen weiteren Tag bezahlen zu müssen. Die Zeit habe ich genutzt, um den Jägersteig in Angriff zu nehmen. Eine kleine Wanderung, die mir gestern bei meiner Runde mit dem Rad aufgefallen ist.

Also erstmal das übliche Morgenprogramm absolvieren, gemütlich Kaffee trinken und so langsam wach werden. Beim Kaffee bin ich jetzt doch wieder auf Wasserkocher und lösliches Pulver umgestiegen. Das ist bei meinen Mengen, die ich benötige, dann doch etwas praktischer…

So gegen 10 Uhr war ich dann so langsam in der Stimmung was mit dem Tag anzufangen und habe meinen Rucksack gepackt. Zu Fuß ging es dann vom Stellplatz durch den Ort zum Startpunkt des Wanderwegs.

Sehr gut ausgeschildert ging es erstmal quer durch den Wald, den Berg hoch. Obwohl es nicht sehr warm war, kam ich ordentlich ins Schwitzen. Belohnt wurde man aber mit ein paar sehr schönen Ausblicken über den See, bevor es dann wieder nach unten ging und am See entlang zurück zum Parkplatz.

Einige Wanderer waren zwar unterwegs, aber es war nicht überlaufen. Es war kein super tolles Wander Highlight, aber dafür dass ich direkt vom Parkplatz loslaufen konnte, war es sehr schön und genau das richtige für heute um den aufkeimenden Muskelkater zu bekämpfen.

Zurück im Bus hab ich dann noch die Nudelreste von gestern vernichtet und dann so langsam meine Sachen gepackt. Ziel für heute ist ein Stellplatz am Rande des Naturparks Obere Donau, etwas nördlich des Bodensees gelegen. Genauer gesagt in Neuhausen in der Nähe von Tuttlingen.

Mein Navi hatte heute mal wieder eine äußerst interessante Route für mich ausgesucht. Anscheinend die kürzeste Strecke, quer durch den Schwarzwald, über Straßen die den Namen nur ansatzweise verdienen. Dagegen waren die engen Fjordstraßen in Norwegen ja fast ein Kinderspiel! Aber heil angekommen bin ich und der Parkplatz ist wirklich sehr ruhig am Ortsrand gelegen und auch wieder sehr viel kleiner als der am Schluchsee.

Kurz habe ich noch das Fahrrad ausgepackt um im Netto um die Ecke ein wenig Kleingeld zu besorgen. Diese Automaten verlangen nicht nur Münzen, sondern sind auch noch wählerisch und wollen nur 1 € Stücke haben, sonst nichts. Wobei ich das Geld nur gebraucht habe, um meinen Wassertank aufzufüllen, übernachten ist hier bis zu 3 Tage sogar komplett kostenlos.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑