Umzug ins Allgäu

Nach 2 Nächten war es heute Zeit für ein Ortswechsel. Die Route führte am Bodensee vorbei, in der Hoffnung vielleicht noch mal einen kurzen Stop einzulegen, was ich allerdings schnell bereut habe. Die Straßen waren rappelvoll. Zusätzlich zu den Urlaubern gesellten sich heute noch die ganzen Sonntagsfahrer und Wochenendausflügler. Also ging es ohne Pause bis ins Allgäu nach Scheidegg, ca. 20 km vom Bodensee entfernt. Hier wurde es auf den Straßen wieder etwas ruhiger und ich habe direkt meinen ersten (von 3 möglichen) Stellplätzen angesteuert. Ich war mir nicht so ganz sicher wieviel hier los ist, deswegen hab ich gleich noch ein paar Alternativen rausgesucht. Es sind zwar auch hier viele Urlauber unterwegs, aber als ich gegen 12 Uhr ankam, hatte ich noch genug freie Plätze zur Auswahl und habe mich direkt häuslich eingerichtet. Von den Allgäu typischen Kuhglocken wurde ich auch gleich von der Nachbarwiese aus begrüßt.

Da es hier meistens im Umkreis der Stellplätze viel zu unternehmen gibt, behalte ich den 2 Nächte Rhythmus glaube ich erstmal bei. Vor allem weil gegen Abend die Plätze dann doch voll werden macht es glaube ich Sinn, immer morgens früh aufzubrechen um dann auch wieder rechtzeitig beim nächsten Stop zu parken. In Norwegen und Neuseeland war das anders, da hab ich tagsüber einfach mit dem Camper irgendwo geparkt um etwas zu unternehmen, musste dort aber auch weitaus größere Strecken zurücklegen. Direkt von den Plätzen aus war dort nur wenig erreichbar.

Um das schöne Wetter noch etwas zu genießen, bin ich dann noch zu einem kleinen Spaziergang zu den Scheidegger Wasserfällen aufgebrochen. Über Komoot, mein Wander Navi, habe ich eine kleine Tour dorthin planen lassen, was zwischendurch recht interessant wurde…

Bis zum ersten Wasserfall war es noch ein schöner Wanderweg, aber dann wollte mein Navi eine Strecke entlang, die vielleicht früher mal ein Wanderweg war, heute aber eher an die Bushwalks in Neuseeland erinnerte. Hat aber trotzdem Spaß gemacht, auch wenn ich mir zwischenzeitlich eine Machete gewünscht hätte, um den Weg frei zu bekommen ohne mich durchs Dickicht schlagen zu müssen. Einen großen Vorteil hatte es, auf dem Weg war ich definitiv alleine unterwegs.

Am Ende habe ich die Wasserfälle dann doch erreicht und bin von dort aus wieder zurück in Richtung Scheidegg gelaufen, wo mein Bus für heute (und vermutlich morgen auch noch) stehen bleibt.

Hinter dem Parkplatz schließt sich direkt eine Wiese an, was sehr gemütlich ist und zum Bleiben einlädt.

Den restlichen Nachmittag habe ich dann im Liegestuhl verbracht und auch genutzt um die erste Runde Wäsche zu waschen.

Zum Abendessen gibt es heute den Camping Klassiker schlechthin, Ravioli aus der Dose 😋

Morgen werde ich mich dann zum Allgäuer Skywalk aufmachen. Ich hoffe, daß dort an einem Montag etwas weniger los ist, wenn zumindest die Wochenendurlauber wegfallen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑