Schnorcheln mit Haien

An der Südseite der Insel, wo mein Bungalow liegt, gibt es ein kleines Riff, das hatte ich ja schon geschrieben. Ich kann von meiner Terrasse aus schön schnorcheln, komme aber nicht weiter raus in Richtung offenes Meer. Selbst bei Flut hat man nicht sehr viel Wasser über dem Riff, sodass es nicht zu empfehlen ist, dort drüber zu schwimmen. Zum einen könnte man die Korallen beschädigen und zum anderen würde es einem üble Schürfwunden einbringen, wenn eine Welle dich über das Riff schiebt. Deshalb gibt es alle paar hundert Meter markierte Kanäle mit mehr Tiefgang, durch die man auf die Seeseite des Riffs gelangt.

Ich war zwar schon ein paar mal schnorcheln, aber mit den Flossen an den Füßen tue ich mir doch immer wieder etwas schwer. Deswegen habe ich heute erstmal eine kleine Trainingseinheit vor meinem Bungalow eingelegt um zu üben. Als das für mich eigentlich recht zufriedenstellend funktioniert hat, habe ich den nächsten markierten Kanal gesucht (jeweils nur ca. 200m in beide Richtungen entfernt) und bin raus geschwommen.

Leider konnte ich da draußen keine Fotos machen. Im flachen Wasser traue ich mich das Handy zu benutzen, aber mit ins tiefe Wasser wollte ich es dann doch nicht nehmen. Es war aber wirklich sehenswert. Sobald das Riff abfällt und das Wasser tiefer und dunkler wird, sind nochmal eine ganze Menge mehr Fische unterwegs als im flachen Wasser und vor allem auch größere.

Es hat nur ein paar Minuten gedauert und schon habe ich die ersten Haie gesehen, wie den auf dem Video von gestern. Insgesamt habe ich heute 3 gezählt, aber da waren mit Sicherheit noch mehr um mich rum, die ich nicht gesehen habe. Das müssten Schwarzspitzen-Riffhaie gewesen sein, zumindest sehen die Bilder danach aus: https://de.wikipedia.org/wiki/Schwarzspitzen-Riffhai

So macht mir das Schnorcheln auf jeden Fall mehr Spaß. Ich bin nicht auf irgendwelche Touren angewiesen, die einen 2 Stunden irgendwo hin fahren um dann 15 Minuten im Wasser zu verbringen. Ich kann jederzeit, wann ich will, meine Sachen nehmen und ne Runde Schnorcheln. Heute habe ich das schon mal sehr genossen und war eine ganze Weile im Wasser unterwegs, ich wollte gar nicht mehr raus.

Für ein paar Fotos bin ich dann nochmal kurz vor der Haustür ins Wasser. So richtig toll werden die Bilder unter Wasser bei mir nicht, ich kann ohne meine Brille zwar die Fische halbwegs gut sehen, aber nur rudimentär mein iPhone bedienen 😆

Immer wenn die Ebbe kommt und das Wasser anfängt zurück zu gehen, macht sich auf meiner Treppe ein kleiner Krebs breit und wartet vermutlich auf Beute.

Ab Mittags startete dann wieder mein schon übliches Programm, erst was leckeres Essen gehen, dann noch ein wenig über die Insel wandern und einen Kaffee oder Cocktail in einer der Bars trinken. Ich habe mir auch mal die Schnorchel Ausflüge angeschaut die angeboten werden, bin aber noch nicht sicher, ob ich sowas machen werde. Aktuell genügt mir das Riff vor der Tür, aber mal schauen, ich bin ja noch ein paar Tage hier.

Vor dem Abendessen bin ich dann noch zum westlichen Ende der Insel gelaufen. Dort gibt es eine sehr lange Sandbank, von der aus man sowohl Sonnenuntergang und Sonnenaufgang sehen kann. Mal schauen, ob ich mich auch mal morgens aus dem Bett quäle um den Sonnenaufgang anzuschauen.,.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑