Durch den Gotthard Tunnel zum Lago Maggiore

Heute war wieder ein Reisetag angesagt. Durch den Gotthard Tunnel ging es bis zum Lago Maggiore an der Italienischen Grenze. Der Tunnel ist knapp 17 km lang und auf die Dauer wird einem die Fahrt durch den Berg schon etwas mulmig. Es war zum Glück kaum etwas los auf der Straße, also konnte ich ganz gemütlich bis zum Ziel cruisen und die Fahrt genießen, auch wenn das Wetter leider mies war und man von der schönen Landschaft wenig sehen konnte.

Hier habe ich mir auf dem Campinglatz Campofelice, am nördlichen Ende des Sees ein Plätzchen zum übernachten gesucht. Auf dem Weg lag leider nichts, das für einen Ausflug taugen würde. Das ist eine reine Transit Strecke ohne viel Tourismus entlang der Route. Also bin ich erst spät aufgebrochen und direkt zum neuen Standplatz gefahren.

Das ist jetzt mal so ein großer Campingplatz, wie ich ihn bislang nur aus dem Fernsehen kannte, aber das wollte ich auch mal von innen gesehen haben und hier in der Gegend gab es nur solche Plätze. Im Sommer kann ich mir vorstellen was hier ab geht. Das ist eine komplette Ferienanlage mit Bespaßungsprogramm ohne Ende, wie man es auch von Hotel Anlagen kennt, nur halt als Campingplatz. Aber aktuell ist hier noch nicht viel los, also ist es noch erträglich für mich 😂

Hier gibt es unterschiedliche Preiskategorien bei den Stellplätzen, also hab ich mir natürlich gedacht, die teuren sind bestimmt besser und haben einen Blick auf den See oder so. Naja, fast richtig. Mein Platz war in der zweiten Reihe vom Strand entfernt, aber keine frei Sicht und dafür eine Matsch Fläche vor dem Camper.

Wie man am Nachbar sehen kann, sind das wohl die Plätze für die Profi Camper, die mit Vorzelt, Plane für den Boden, eigenem Rollrasen und ähnlichem hier anrücken, aber nicht für solche Laien wie mich. Außerdem sitzt man sich über die schmale Straße direkt mit den Nachbarn gegenüber, was nicht so mein Fall von Privatsphäre ist.

Aber der Platz ist ja riesig und wie gesagt noch längst nicht voll, also gab es genug Auswahl. Auf den „billigen“ Plätzen bin ich dann fündig geworden und habe abseits ein schönes Fleckchen für mich gefunden.

Das mit der Flucht vor dem schlechten Wetter hat heute noch nicht so wirklich geklappt. Nach dem Verlassen des Gotthard Tunnels hat es geregnet und erst gegen Abend hat es so langsam etwas aufgeklart. Ich bin aber trotzdem ne kleine Runde mit dem Rad gefahren. Wenn ich noch 20 Minuten länger gewartet hätte, wäre mir auch die Dusche des letzten Schauers erspart geblieben, bevor es dann endgültig aufgehört hat zu regnen für heute.

Auf einer Weide habe ich noch diese Kühe gesehen. Sehen gefährlich aus, aber das täuscht auf den Fotos. Der „große“ mit den riesen Hörnern ist nicht größer als ein Pony, vielleicht 1,20m oder so 🤣

Mal gespannt wie das Wetter morgen wird. Jetzt kommt gerade sogar zaghaft die Sonne etwas zum Vorschein.

Ein Kommentar zu „Durch den Gotthard Tunnel zum Lago Maggiore

Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑